Deutsche Telekom: Sicherheit für die Champions

Der deutsche Mittelstand steuert mehr als die Hälfte zur Wirtschaftsleistung des Landes bei. Wenn es allerdings um die Sicherheit vor Cyberangriffen geht, hat die Stütze der Wirtschaft häufig viele Fragen. Auf der Hannover Messe Industrie zeigt die Deutsche Telekom eine Reihe von Lösungen, die kleine und mittlere Unternehmen sicher machen und ihr wertvollstes Gut schützen: Ihr Wissen und ihre Arbeitsfähigkeit. Die präsentierten Produkte reichen von Rundum-Schutzlösungen vor gezielten Cyberangriffen bis hin zum Schutz für mobile Geräte für den Mittelstand.

„Gerade im Mittelstand klaffen Innovationsniveau und Sicherheitslevel oft stark auseinander. Wir wollen Brücken für diese Unternehmen bauen. Mit Sicherheitslösungen aus der Cloud, mit Hardware vor Ort oder mit mobiler Sicherheit bieten wir eine Vielzahl von Lösungen für die Bedürfnisse der kleinen und mittleren Unternehmen“, sagt Ferri Abolhassan, Geschäftsführer T-Systems, IT-Division und Telekom Security.

So bietet „Cyber Defense für den Mittelstand“ Unternehmen eine Lösung, die ihr Netzwerk, ihre IT-Systeme und ihr Know-how auch bei professionellen Hacker-Attacken in Echtzeit schützt. Die Lösung erkennt Angriffe frühzeitig und leitet Gegenmaßnahmen ein, bevor Hacker geschäftskritische Daten stehlen können. Dringt ein Angreifer trotz aller Abwehrmaßnahmen in ein IT-System ein, steht ein Service zur Behandlung und Einleitung von Maßnahmen durch Security-Spezialisten zum Beseitigen der Schadsoftware zur Verfügung.

Basis von „Cyber Defense für den Mittelstand“ ist eine Sicherheitsplattform des Technologiepartners Alien Vault. Sie führt alle wichtigen Sicherheitswerkzeuge zur Abwehr komplexer Angriffstechniken in einer Lösung zusammen – von der Bestandsaufnahme, dem Beurteilen von Schwachstellen, über das Erkennen von Bedrohungen bis hin zur Korrelation von auffälligem Verhalten von Systemen.

Cyber-Schutzschild aus dem Netz

Einen Komplettschutz aus dem Netz bietet „Internet Protect Pro“, eine Lösung in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Hersteller Zscaler. Sie schützt vor Cyberattacken sowie Datenlecks und kann die Ausführung von Schadcode, Cyberangriffe und Datendiebstahl in Echtzeit blockieren. Gleichzeitig analysiert die Lösung mittels „Sandboxing“ verdächtige Dateien, indem sie sie in einer geschützten Umgebung ausführt. Dadurch bietet sie auch Schutz vor bisher unbekanntem Schadcode.

Die neue Lösung ist günstig, kann bei Bedarf um weitere Leistungen erweitert werden und ist weltweit lieferbar. „Internet Protect Pro“ verlagert die Funktionen von Firewalls, Intrusion-Protection-Systemen, Proxy-Servern, den Schutz vor Viren und unbekanntem Schadcode in die Telekom Cloud. Dadurch benötigen Unternehmen weniger eigene Hardware vor Ort, und die neue Lösung befreit sie damit auch von Aufwand für die IT-Administration und Konfiguration bei neuartigen Attacken im Netz.

Rundumschutz für mobile Endgeräte

Mit „Mobile Protect Pro“ schützt die Telekom den Mittelstand auch mobil. Erstmals hat die Telekom damit über Android hinaus einen umfassenden Schutz für Geräte im Portfolio, die das Betriebssystem iOS nutzen.

Die von dem israelisch-amerikanischen Anbieter Zimperium entwickelte Lösung basiert unter anderem auf selbstständig lernenden Algorithmen, die auch unbekannte Risiken identifizieren können. Durch Interpretation tausender Parameter im Betriebssystem erkennt die Lösung Anomalien, die etwa durch Zero-Day-Exploits erzeugt werden, also durch Ausnutzen bislang unbekannter Sicherheitslücken. „Mobile Protect Pro “ bedeutet damit eine neue Dimension mobiler Sicherheit. Die neue Lösung scannt dabei zu keinem Zeitpunkt Benutzerdaten oder liest diese aus.




Schreibe einen Kommentar